Skip to main content

Alles geht einmal zu Ende, auch unsere erlebnisreiche Graubündner Golf Tour. Den golferischen Abschluss bildete der Platz in Samedan, der älteste Golfplatz der Schweiz. Ein Platz, den man einfach gerne haben muss. Was sofort auffällt, das Clubhaus wurde sanft umgebaut und renoviert. Von seinem heimeligen Charakter hat es nichts verloren, die Abläufe – auch für die Kunden – aber wurden optimiert. Dazu Geschäftsführer Ramun Ratti: «Wir wollen den Mitgliedern und Touristen eine Freizeitanlage für den Golfsport anbieten. Es ist ein buntes Treffen ganz unterschiedlicher Schichten.» Die Zeiten, als die Einheimischen vor allem als Caddie wirkten sind längst vorbei. Ratti, der für beide Plätze verantwortlich zeichnet, stellt erfreut fest, dass die Gäste beide Plätze etwa gleich stark nutzen. «Mitglieder bevorzugen aber den Platz in Samedan.» Nicht zuletzt, weil eine Runde einfach weniger anstrengend und zeitlich kürzer ist. «Wir wollen den Platz nicht verändern. Er hat seinen Charakter und das ist gut so.» Zum seinerzeitigen 125 Jahre Jubiläum wurden 2018 125 Lärchen gepflanzt. Ein Baum, der den speziellen Charakter des Platzes prägt, ja sein Markenzeichen ist. Die ältesten Lärchen auf dem Platz dürften rund 400 Jahre alt sein. Neu für die beiden Anlagen sind die vielen Kurs-Angebote. Vom gut besuchten, wöchentlich zweimal durchgeführten Schnupperkurs für Neugolfer über Kids Kurse, Einsteigerkurse inklusive Vorbereitungskurse für die Swiss Golf anerkannte Platzreifeprüfung bis zu Spezialkursen wie Short Game- oder Long Drive-Kurse. Nachdem wir die schöpferischen Tage von Giovanni Segantini in Savognin erlebten, durfte ein Besuch in «seinem» Museum in St.Moritz nicht fehlen. In einem eigenwilligen Gebäude findet sich das weltweit umfassendste und bedeutendste Ensemble von Werken Segantinis. Von der einstigen Stätte der Bewunderung hat sich das Museum zu einer modernen Institution gewandelt, deren Besuch sich absolut lohnt!

Wenn man schon in St. Moritz ist, so gibt es noch zwei weitere «must have been there». Oder mindestens eines davon, denn ohne einen Besuch in der Confiserie Hauser oder der Confiserie Hanselmann ist der Aufenthalt nicht vollständig. Hauser und Hanselmann sind süsse Paradiese mit auf der Zunge vergehenden Engadiner Spezialitäten und mit grosser Tradition.
Die Confisierie Hauser gibt es seit 1892, Hanselmann seit 1894. Er machte anfangs des 20. Jahrhunderts den grossen Schritt zum Kaffeehaus und Restaurant. Beim Start dürfte die Privatwohnung das erste Tea Room von St. Moritz gewesen sein. Besondere Beachtung gilt der Fassade des Hauses «Elvezia», ein Mitbringsel aus einem der beiden Häuser erfreut auch daheim gebliebene.

INFORMATIONEN
ALPINE CIRCLE – DIE INDIVIDUELL BUCHBARE GOLF TOUR

2020 hat Graubünden Golf eine spannende Neuheit lanciert. Eine buchbare Golf Tour zu den zwölf Plätzen im Kanton. Dank dem letztjährigen Erfolg wird das Programm auch 2021 durchgeführt.

  • Ab zwei Übernachtungen individuell gestaltbar
  • 12 Golfplätze kombinierbar mit vier spektakulären Sehenswürdigkeiten
  • Greenfee-Flaterate für alle Plätze ab zwei Übernachtungen
  • Über 40 Golfhotels machen bei der Aktion mit
  • Sie legen die Tour selbst fest und starten wann immer Sie wollen
  • Einfach online buchbar unter graubünden.ch/golftour

Leave a Reply

dreizehn + 14 =