Skip to main content

D er Weg ins Engadin führt irgendwann über eine Passstrasse. Weil unser erster Besuch dem Engadine Golf Club Zuoz-Madulain galt, wählten wir den Weg über den Albula. Zuoz-Madulaine ist der jüngere Bruder des ältesten Golfclubs der Schweiz. Seit 2003 ist hier ein Platz entstanden, der das pure Gegenteil zum «Stammclub» in Samedan ist. Während Samedan praktisch flach ist, gilt es hier doch einige Höhenmeter zu überwinden. Schon beim ersten Abschlag fällt dies auf. Ein erhöhter Abschlag hinunter in die Ebene der Trainingsanlagen mit zwei grossen Sandbunkern in der Landezone. Hügelig wird es dann ab Loch drei, ehe es beim Loch 5, für viele das schönste Loch auf dem Platz, nochmals flach wird. Es ist ein relativ kurzes Par 4 mit viel Wasser und einem Grün, das über einen Teich angespielt werden muss. Weiter geht es wieder immer leicht auf und ab. Nach einem kleinen Stopp im idyllisch gelegenen Halfwayhouse mit wunderbaren Aussichten, geht es auf der Anhöhe weiter. Nach einem Inselgrün an der 14 folgen dann mit der 17 und 18 zwei herausfordernde Schlusslöcher. In den letzten Jahren wurden Empfang-Sekretariat, der Pro Shop und das Restaurant auf das Niveau des Platzes angehoben. Die Event-Verantwortliche Katherina Desch hat denn auch einiges vor. So Corona will, findet dieses Jahr wieder ein sowohl golferisches wie gesellschaftliches Grossereignis statt: Der Celebrity Golf Cup St. Moritz 28. – 30. Juni 2021, der unter dem Patronat des European Ryder Cup Development Trust steht.

Entspannung im Val Fex

Wenige Schritte hinter dem Silser Dorfplatz beginnt eines der schönsten Seitentäler des Engadins, das Val Fex. Autofrei wird es zum Eldorado für Wanderer, Mountainbiker, Spaziergänger oder bei einer entspannenden Kutschfahrt. Das Einzige, das man hört, sind die Glocken der Kutschenpferde, die uns über die offenen Wiesen und Weiden und durch schattige Wälder zogen.

Das Val Fex steht dank einem Vertrag zwischen der Gemeinde Sils und dem Schweizer Heimatschutz, Pro Natura und Pro Helvetia unter besonderem Schutz: Keine Parkplätze, keine Sesselbahnen und Lifte, keine Freileitungen und keine neuen Ferienhäuser. Wer keine eigene Kutsche mieten will, steigt im Sommer auf den Pferdeomnibus mit einem fixen Fahrplan.
Eine weitere Möglichkeit, sich von der anstrengende Golfrunde zu erholen, bietet das Val Trupchun in der Nähe von Schanf. Das Val Trupchun gilt als das wildreichste Tal im Schweizer Nationalpark. Die Länge ihres Spaziergangs bestimmen sie selbst und eine Kaffeepause lässt sich leicht einrichten.

Vom Bürgerhaus zum Hotel

1565 wurden die ersten Steine dieses wunderschönen Engadinerhauses am Dorfplatz von Zuoz gesetzt. Ein Schmuckstück und hervorragend erhalten. Das «Klarer» ist heute ein Hotel, ein Restaurant und eine Pastizaria-Furnaria – so die alt Inschrift am Haus – im Herzen des authentischen romanischen Dorfes Zuoz. Heute ist das Hotel in der Hand der Familie Klarer. Es versteht sich von selbst, dass die Speisekarte zahlreiche Bündner- und Engadiner Spezialitäten umfasst. Dazu kommen Rösti-Spezialitäten sowie zahlreiche Fleisch- und Fischgerichte und selbstverständlich auch vegetarische und vegane Varianten. Dazu werden, soweit es möglich ist, nur Zutaten von Bauern und Kleinproduzenten aus der Umgebung, dem Engadin, dem Bergell und dem restlichen Kanton Graubünden verwendet.

Leave a Reply

1 × 4 =