Skip to main content

Die farbenprächtige Regenbogenbrücke zwischen Odaiba und dem Shibaura-Pier mit ihren Lichtspielen hat sich zu einer grossen Touristenattraktion entwickelt.
Erbaut in den 1990er Jahren und umgeben von weiteren wichtigen touristischen Zielen, trug sie dazu bei, dass dieser Teil der Bucht von Tokyo erblühte.

D ie Regenbogenbrücke überspannt die nördliche Bucht von Tokyo vom Vergnügungsviertel am Ufer von Odaiba bis zum Shibaura-Pier und steht sowohl Fahrzeugen als auch Fußgängern offen. Allerdings schliesst die Fußgängerpromenade im Sommer um 21.00 Uhr und im Winter um 18.00 Uhr. Ausserdem kann man zwar ein Fahrrad über die Brücke schieben, das Fahren auf dem Rad ist jedoch nicht gestattet. Für die Überquerung zu Fuss benötigt man rund 20 bis 30 Minuten. Viele Besucher verweilen jedoch auf den Bänken in der Mitte der Brücke und geniessen die herrliche Aussicht. Fussgängerpromenaden gibt es auf beiden Seiten der Brücke. Die beliebteste Aussicht ist die auf den Meerespark Odaiba.

Tokyos farbenprächtigster Übergang

Die tragenden Türme der Brücke wurden weiss gestrichen, werden jedoch im Dezember nachts in Regenbogenfarben beleuchtet und haben dadurch den Spitznamen der Brücke geprägt. Der offizielle Name lautet „Tokyo Bay Connector Bridge“. Die Lampen werden am Tag von Solarkollektoren aufgeladen.
Die Brücke und ihre Aussicht sind auch im restlichen Jahr grossartig, wenn die Brücke in ihrer normalen Beleuchtung erstrahlt.

Anfahrt

Die Brücke erreicht man zu Fuss oder mit dem Taxi vom Bahnhof Odaiba-Kaihinkoen und dem Bahnhof Shibaura-Futo.

Leave a Reply

2 + fünf =