Skip to main content

teamLab – Pioniere der digitalen Kunst – ist ein Kollektiv von Ingenieuren, UI-Designern, Mathematikern und Künstlern. Die interdisziplinäre Gruppe veranstaltet seit mehreren Jahren aussergewöhnliche Ausstellungen in der ganzen Welt. In ihrem Werk kommen Kunst, der menschliche Körper, sensorische Erkundung und Technologie zusammen.

N achdem die Gruppe durch ihre Ausstellungen in der Welt der digitalen Kunst innerhalb und ausserhalb Japans Berühmtheit erlangt hatte, schuf sie ein dauerhaftes Zuhause: MORI Building DIGITAL ART MUSEUM: teamLab Borderless in Odaiba. Diese Einrichtung wird als eine Welt der grenzenlosen Kunstwerke bezeichnet, als ein Ort, in dem sich die Kunstwerke im Raum bewegen und mit den Besuchern in Kontakt treten und mit anderen Kunstwerken vermischen.

Ein Museum ohne Übersichtsplan

Im teamLab Borderless findet man keine vorgegebenen Pfade oder sonstigen Hinweise darauf, wo der Durchgang zu beginnen ist. Das ist kein Zufall, denn die freie Erkundung ist Teil des Erlebnisses.

Beim Betreten des Museums werden Besucher mit atemberaubenden, farbenfrohen digitalen Gemälden in winzigen Nischen begrüsst. Die Kunstwerke interagieren mit den Besuchern, bewegen und verzerren sich intuitiv. Hinter jeder Ecke lauern Überraschungen, etwa ein kaskadenartig aufsteigender, leuchtender Wasserfall in einem riesigen Raum, oder Eidechsen, Schmetterlinge und gelegentlich Wale, die im Boden schwimmen. Gelegentlich tauchen Frösche auf, die man zertreten und beobachten kann, wie sie zu bunten Farbklecksen zerplatzen.

Ander als in anderen Museen, werden Besucher des teamLab Borderless  ermuntert, im Museum zu fotografieren. Nicht nur „Black Waves – Continuous“, ein Raum, in dem eine kontinuierliche Projektion von stürmischen Wellen gekrümmte Wände bedeckt, bietet ein schönes Motiv. Möglicherweise muss man auf andere Gruppen warten, aber ein Foto im „Universum der Wasserteilchen auf einem Felsen, wo sich Menschen versammeln“, ist eine schöne Erinnerung an die Zeit im teamLab Borderless und das Warten wert. Auch die saisonalen Installationen sorgen für den Wow-Faktor und sind Instagram-würdig.

Eintauchen in einen raffinierten dreidimensionalen Raum

Die Gesamtheit von teamLab Borderless macht Erwachsenen ebenso viel Spass wie kleinen Kindern – hier werden alle fünf Sinne angeregt. Während einige Bereiche zu Ruhe und Selbstreflexion ermuntern, ist der Athletics Forest im zweiten Stock von teamLab Borderless der perfekte Ort für Kinder (und Erwachsene), um sich auszutoben und kreativ zu werden. Das Kollektiv hinter teamLab Borderless beschreibt den Athletics Forest als „kreativen physischen Raum, der die Fähigkeit zur räumlichen Erkennung trainiert, indem er das Wachstum des Hippocampus fördert“. Die Projektionen bedecken die ganzen Wände und den Boden.

Anfahrt

teamLab Borderless liegt 3 Gehminuten vom Bahnhof Aomi an der Yurikamome Line oder 5 Gehminuten vom Bahnhof Tokyo Teleport an der Rinkai Line entfernt. Es befindet sich im zweiten Stock des Einkaufszentrums Palettenstadt neben dem enormen Riesenrad. (Achtung: Verwechseln Sie dies nicht mit teamLab Planets, das eine 20-minütige Zugfahrt entfernt in Toyosu liegt.)

Leave a Reply

3 × fünf =