Skip to main content

Diverse trendige Cafés und Boutiquen zieren die Passagen in Tokios Stadtteil Harajuku und bieten Einblicke in die Mode-Hotspots der Stadt.

In den 70er Jahren zogen die Modeanhänger und -schaffenden von Shibuya nach Harajuku und organisierten jeden Sonntag spontane Rock-Darbietungen. Seither entwickelte sich das Viertel zum Dreh- und Angelpunkt der faszinierenden Modegeschichte Tokios.

Hier findet man den typisch japanischen Lolita-Look bis hin zu einigen bedeutenden Namen der Streetwear-Szene. Harajukus Liebe für trendige Mode entwickelt eine Kultur, die gemeinsam mit ihren Fans und Trends wächst. Der einzigartige Stil von Harajuku ging in der Popkultur auch an Mode-Ikonen wie Lady Gaga nicht vorbei. Bedingt durch die neuerdings grosse internationale Aufmerksamkeit zog es viele bekannte Marken wie H&M und Topshop in den Bezirk. Aber nichtsdestotrotz bleiben die lokalen Wurzeln unvergessen.

Tausend originelle Andenken und neue Lieblingspieces

Die Takeshita-Strasse ist sozusagen die Hauptader von Harajuku und wahrscheinlich die pulsierendste Strasse Tokios. Beim Verlassen des Bahnhofs Harajuku, erblickt man sofort die vielen bunten Geschäfte, in denen man wirklich alles kaufen kann – von riesigen Süssigkeiten in Regenbogenfarben über farbenfrohe Accessoires bis hin zu Lederjacken mit Nieten. Die Kleiderstapel reichen teilweise bis auf die Strasse hinaus. In der Takeshita-Strasse drängen sich sowohl einheimische Teenager als auch Touristen, was sie zu einer bunten Ansammlung von Kulturen, Stilrichtungen und Geschmacksrichtungen macht, wo jeder ein neues Lieblingsstück findet, das er oder sie zu Hause tragen kann.

An fast jeder Ecke duften die berühmten Crêpes-Stände von Harajuku: Ein absolutes Muss für die Besucher dieser Gegend. Angel’s Heart und Marion Crepes sind die ältesten und berühmtesten Crêperien und befinden sich direkt nebeneinander.

Aufgrund ihres globalen Einflusses auf die Modewelt wurde die Haupteinkaufsstrasse von Harajuku ein touristischer Hotspot. Es mag zwar Spass machen, diese Atmosphäre zu erleben, aber wer wirklich in die authentische Kultur der Strassenszene von Harajuku eintauchen möchte, sollte
vom Bahnhof Harajuku in Richtung Omotesando begeben. Da stossen Sie auf ein Strassennetz, das einige von Tokios beeindruckendsten luxuriösen Vintage- und Mode-Outlets mit grossen Namen verbindet. Bekannte Streetwear-Grössen wie Bape und Supreme führen hier ihre Flagship-Stores. Wenn Sie die Strasse überqueren und zwischen Kiddy Land und dem Einkaufszentrum Gyre hindurchgehen, gelangen Sie auf die ruhigere, fussgängerfreundliche Cat Street, wo sich die trendigsten Shops und Cafés der Gegend befinden.

Leave a Reply

1 × 4 =