Skip to main content

Der Schrein liegt inmitten der zwei belebten Viertel Shinjuku und Shibuya. Doch vergisst man beim Schreiten durch das dicht bewaldete Gelände bald, dass man sich in einer der grössten Weltmetropolen befindet. Dieser stille, spirituelle Wald besteht aus über 100’000 Bäumen unterschiedlichster Arten, die aus ganz Japan gestiftet wurden.

Der Meiji-Jingu-Schrein ehrt Kaiser Meiji und Kaiserin Shoken, die Japan in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch eine Phase der rasanten Modernisierung führten. Ursprünglich war er im Jahr 1920 erbaut worden, doch die Brandbombenangriffe während des Zweiten Weltkriegs zerstörten den Hauptschrein und andere wichtige Teile des Komplexes. Die Gebäude des Schreins wurden 1958 wiederaufgebaut.

  • Der traditionelle Innengarten ist ein verborgener Kraftort
  • In der Meiji-jingu Schatzkammer befinden sich königliche Antiquitäten und Artefakte aus der regionalen Geschichte
  • Das grosse Frühlingsfest des Schreins findet von Ende April bis Anfang Mai statt

Leave a Reply

eins × 3 =