Skip to main content

D er Kaiserpalast Tokyo und seine Gärten bieten eine schöne Verschnaufpause fernab vom hektischen Treiben der Stadt. Nur 10 Gehminuten vom Bahnhof Tokyo und dem Hochhaus-Finanzbezirk Marunouchi entfernt, erstreckt sich diese ruhige grüne Oase auf beeindruckenden 1,15 Quadratkilometern im Bezirk Chiyoda. Der an der Stelle der ehemaligen Burg von Edo errichtete Palast wurde 1869 zum ständigen Wohnsitz der kaiserlichen Familie. Das Innere des Palastes ist nicht zugänglich aber die gepflegten Rasenflächen, Formschnittbäume und Gärten sowie die kaiserliche Kunstsammlung können kostenlos besichtigt werden.

Der Central Park von Tokio erreicht längst nicht mehr die Ausmasse seiner Blütezeit, trotzdem erstreckt sich das Gelände des Kaiserpalastes über mehrere Kilometer und ist in vier Hauptteile gegliedert. Drei sind für Besucher geöffnet: der Äussere Garten, der Ostgarten und der Kitanomaru-Park. Jeder der drei Gärten hat seinen eigenen Charakter. Der Äussere Garten bietet einen Blick auf die Skyline des geschäftigen Marunouchi, die einen Kontrast zu der Nijubashi-Brücke aus der Meiji-Ära und den schwarzen Kiefern bilden.

Der Ostgarten, der auch den Ninomaru umfasst – einen Garten aus der Edo-Zeit (1603–1868) – ist ein versteckter Park mit prächtigen Blumen, alten Mauern und dem eleganten Suwano-Teehaus. Auch einige Wachhäuser aus der Zeit sind erhalten geblieben. Hier befinden sich auch das Museum der kaiserlichen Kunstsammlung mit seltenen Kunstwerken und historischen Artefakten.

Der Kitanomaru-Park ist von kleinen Bächen durchzogen. Im Park befindet sich die Nippon Budokan-Halle – ein grosser Saal für Veranstaltungen von Judo bis Rock’n Roll – sowie das Wissenschaftsmuseum und das Nationalmuseum für moderne Kunst.

Mehr als 250 Jahre lang wurde Japan während der Edo-Zeit (Edo ist der alte Name für Tokyo) vom Tokugawa-Shogun regiert. Der heutige Kaiserpalast, auf Japanisch Kokyo genannt, befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Burg von Edo. Im Jahr 1868 wurde das Shogunat gestürzt und Japans Hauptstadt wurde von Kyoto nach Tokyo verlegt, ebenso die kaiserliche Residenz. Der Palast wurde während des Zweiten Weltkriegs zerstört, danach aber in ähnlichem Stil wiederaufgebaut.

Leave a Reply

1 × eins =