Skip to main content
Auf Besuch im

MÜNCHNER

KUNSTAREAL

ADVERTORIAL

Haben Sie Lust auf ein kunstsinniges Wochenende in München? Dann würden wir Sie gerne ins Kunstareal im Herzen der Stadt entführen, wo mehr als 5’000 Jahre Kulturgeschichte auf Sie warten – mit 18 Museen und Ausstellungshäusern, über 20 Galerien, sechs international renommierten Hochschulen und zahlreichen Kulturinstitutionen, die sich alle auf einer Fläche von gerade mal einem halben Quadratkilometer vereinen und fussläufig erreichbar sind. Darunter auch viele architektonische Schmuckstücke, die sich als echte Hingucker auf den grünen Rasenflächen drapieren. Daneben wartet noch ein überaus gustiöses Genuss Angebot in der Maxvorstadt, mit gemütlichen Cafés, unterschiedlichen Restaurants, Biergärten und studentischem Flair in den Kneipen.

Viertelliebe Kunstareal und Maxvorstadt

Als Geschäftsstellenleiterin des Kunstareals München agiert Laura Schieferle auch als Botschafterin für das Museumsquartier und die angrenzende Maxvorstadt. Von ihr bekommt man die besten Tipps zum Nachmachen: «Zum Kennenlernen des Viertels ist ein Bummel über die prächtige Ludwigstrasse mit dem Siegestor im Stil eines römischen Triumphbogens, die Ludwig-Maximilians-Universität und der historische Odeonsplatz mit der beeindruckenden Feldherrnhalle und Theatinerkirche ein schöner Anfang. Die Türkenstrasse mit den vielen kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants – vom legendären Café Puck bis zum 3-Sterne Genusstempel ‹Jan› in der Luisenstrasse – könnte zwischen den Museenbesuchen ein heisser Tipp sein. Zwischen Theresien- und Amalienstrasse findet man neben Boutiquen auch noch einzigartige Galerien mit ein wenig ‹Münchner Bohème› im Café Jasmin und im Biergarten des Parkcafes erlebt man dann die sprichwörtliche Münchner Gemütlichkeit. Das Schöne daran ist, dass sich all diese Adressen rund ums Kunstareal drapieren und fussläufig erreichbar sind».

Wer das Kunstareal zwischen dem bekannten Königsplatz und der Theresien Strasse besucht, dem bietet sich eine aussergewöhnliche Vielfalt an Museen mit Werken aus der glanzvollen Hochkultur Ägyptens über die Renaissance bis hin zur Gegenwart. Um sich schon vorweg ein wenig zu orientieren, hat unsere Botschafterin einen kurzen Überblick für Sie: «Das vielfältigste Angebot an Kunst, Grafik, Design und Architektur finden Sie sicherlich in der Pinakothek der Moderne mit vier Museen unter einem Dach, während sich die Alte Pinakothek der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und europäischer Kunstwerke aus dem 14. bis 18. Jahrhundert wie Dürer, Rubens und Rembrandt widmet. Im Lenbachhaus, einer historischen Künstlervilla, erwartet Sie unter anderem die Sammlung des Blauen Reiters und wer sich für Pop Art und amerikanische Kunst aus den 50er Jahren mit Warhol & Co. interessiert, der ist im Brandhorst Museum gut aufgehoben. Die Glyptothek am Königsplatz ist Münchens ältestes öffentliches Museum und das einzige Museum auf der Welt, das allein der antiken Skulptur gewidmet ist. Ein wenig ausspannen kann man hier im bezaubernden Innenhof mit Café und Rosengarten. Daran schliesst sich der beeindruckende Bau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst an – als einziges unterirdisches Museum mit Tageslicht aus dem Lichthof. Ist so ein Museums-Marathon denn auch familiengerecht? Ja und ob, denn alle Museen sind auch für Jugendliche interessant gemacht und bieten ein dementsprechendes Begleitprogramm.

Übrigens, mit den geodatenbasierten Kunstareal Walks erhalten Sie an 12 Stationen Hintergrundinformation zu den architektonischen Highlights vor Ort – von Klenzes Glyptothek bis zum Museum Brandhorst. Mit Audio- und Videobeiträgen sowie Bildergalerien. Einfach mobil auf kunstareal.de
zugreifen und los geht’s.
Wer lieber mit einem Stadtführer unterwegs ist, bucht eine der Viertelliebe-Führungen, die ab März 2024 immer samstags um 15 Uhr und donnerstags um 18 Uhr in wechselnden Quartieren stattfinden.

Leave a Reply

20 − zwölf =