Skip to main content

Auf Workation

in Zürich.

Im Sommer Arbeit & Ferien verbinden.
Im Sommer zu arbeiten ist per se schon so eine Sache, wenn man ein Sommerkind, wie mich fragt. Aber wenn man schon arbeiten muss, warum dann nicht gleich irgendwo wo’s schön ist und sich Arbeit & Ferien verbinden lassen? Work + Vacation = Workation. Zum Beispiel in Zürich. Ja, richtig gehört Zürich. Die Stadt haben digitale Nomaden wahrscheinlich nicht sofort auf dem Zettel, aber zu Unrecht, wie wir finden. Als Freelance Autorin habe ich mich für Seazen dorthin auf die Reise gemacht und nehme euch mit auf Workation in die Stadt am Wasser.

25hours or maybe more?! In Zürich.

„Ein Hotspot für Kreative & Designaffine.“

Das 25hours Hotel in der Langstrasse wird in den nächsten Tagen zum Arbeitsplatz und Ferienausgangspunkt zugleich. Es liegt am Knotenpunkt der lebendigen Langstrasse – einem Schmelztiegel zwischen Business Punks und Rotlichtviertel in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Untertags wird dort gearbeitet und abends flackern die Neon Schilder. Mit Highspeed Internet, superschönen Ecken, an denen man konzentriert arbeiten kann und kulinarischen Highlights, im hauseigenen, mediterranen Neni Restaurant und der Cinchona Bar bleiben keine Wünsche offen. Auch die Dachterrasse lädt dazu ein, die ein oder andere E-Mail von dort aus zu schicken und dabei einen kühlen Drink zu genießen. Wer nach Ausgleich sucht, kann sich im Fitness Studio im 7. Stock verausgaben und danach eine Runde in der Trainspotting Sauna relaxen. Das Design des Hotels ist eine Mischung aus Kreativ & Krempel, aber auf die gute Art und Weise, versteht sich. Generell sind die 25hours Hotels keine null acht fünfzehn Hotels, sondern individuell wie die Städte, in denen sie stehen. Das 25hours in Zürich fühlt sich mit seinen Palmen und Lichterketten irgendwie nach einem Urban Jungle an. Es ist nicht nur der perfekte Ort für Selbstständige, sondern mit seinen Meeting-Räumen auch ideal für Unternehmen, die Offsides oder Workshops in kreativer Atmosphäre planen. Hier geht’s zum Design Hotel.

Eine Stadt mit Ecken und Kanten:
Kreativ & Kurios zugleich.

Zürich ist eine Stadt voller Polaritäten, die ein inspirierendes Spannungsfeld zwischen Tradition & Moderne erzeugt. Denn Zürich entführt einen einerseits durch die charmante, kopfsteingepflasterte Altstadt, zurück in die Vergangenheit. Die sehr gut erhaltenen, historischen Gebäude und weltweit meisten Altstadtbrunnen erinnern an die Zeit der Schweizer Gilden und das Mittelalter. Doch schlendert man nur ein paar Meter weiter, die Europaallee entlang, wird man binnen Sekunden in die Zukunft katapultiert. Mit modernen, futuristischen Gebäuden, Tech-Unternehmen (wie Google, die dort angesiedelt sind) und Hipster Flair der durch die Gassen weht. Und dann gibt es da noch diese ganz besonderen Ecken, in den Stadtkreisen 3, 4 & 5 in denen Zürich pulsiert, wie nirgendwo sonst und alles irgendwie zusammenkommt. Alt & Neu. Design & Abbruch. Exotisches & Ur-Züricherisches treffen hier aufeinander und versprühen ganz besondere Vibes, die dazu einladen, sich einfach treiben zu lassen und die Stadt in sich aufzunehmen. Wer übrigens mehr über die Geschichte der Stadt wissen möchte, dem können wir eine Walking Tour durch die Altstadt empfehlen, denn die Stadt lässt sich fussläufig besonders gut erkunden. Hier geht’s zur Tour.

Zuerst Arbeit, dann Abkühlung:
In der Stadt am Wasser.

Vor allem im Sommer ist Zürich mit seinen vielen Naturbädern oder „Badis“ wie man so schön sagt, besonders einladend. Egal ob direkt am Zürichsee oder am Fluss Limmat, an der Oberen oder Unteren Letten. Ein Sprung ins kühle Nass nach getaner Arbeit ist einem hier garantiert. Wer es gerne historisch mag, dem können wir das Seebad Utoquai empfehlen, dass Teil der historischen Promenade der Seeuferanlage ist, und zwischen 1881 und 1887 erbaut wurde. Oder das geschichtsträchtige Frauenbad am Stadthausquai. Seit 1888 schwimmt die im Jugendstil erbaute Holzkonstruktion auf der Limmat. Hier können Frauen einfach mal für ein paar Stunden unter sich sein, ungestört sonnen, das historische Ambiente genießen und dabei in einem Buch der Badebibliothek schmökern. Für alle Nicht-Wasserratten gibt’s übrigens die Möglichkeit vom Schiff oder Boot aus, die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Auf Platz 4 der Städte mit der besten Work-Life-Balance.

Nicht umsonst wurde Zürich kürzlich vom Business Insider auf Platz 4 der Städte weltweit mit der besten Work-Life-Balance gewählt. Das Thema Remote Work und das relativ hohe Angebot an Homeoffice-Jobs treiben das Ranking nach oben. Genauso wie das grosse Angebot an Outdoor-Freizeitmöglichkeiten und eine super Gesundheitsvorsorge tragen zur Lebenszufriedenheit bei.

Diese Zufriedenheit spürt man auch. In Sachen Work-Life-Balance kann sich der Rest der Welt noch eine Scheibe von den Schweizern abschneiden, denn die Stadt Bern ist im Ranking sogar auf Platz 2, knapp hinter dem Work-Life-Balance-Sieger Oslo in Norwegen.

good morning

Für Yoga Fans & Sport Freaks

Um einfach mal den Kopf frei zu kriegen oder für alle die auf der Suche nach ein bisschen Ausgleich sind, für die ist das Balboa Move the place to be. Denn hier gibt es in zwei unterschiedlichen Locations ein ausgewogenes Angebot aus Yoga, Zirkeltrainings & verschiedensten Workouts. All Levels.

Balboa Zürich
let's go

First, I drink the coffee, then I do the work.

Wer auf der Suche nach einem Ort ist, an dem sich guter Kaffee & Arbeit verbinden lassen, dem können wir das Kraftwerk oder das kleine, aber feine Café Jenseits empfehlen. In beiden Locations hat man super, gutes W-Lan, inspirierende Atmosphäre und ein tolles kulinarisches Angebot.

KraftwerkKafi Jenseits
Chill out

Afterwork Apéro?

Wer sich nach der Arbeit einen kühlen Drink gönnen will, dem empfehlen wir entweder die Hiltl Dachterrasse mit dem ersten vegetarischen Restaurant weltweit, lange bevor das Thema überhaupt Trend geworden ist. Die Cinchona Bar im 25hours Hotel mit seinen Signatur Drinks oder Die Bar am Wasser für alle die sich mal einen Drink der ganz besonderen Art gönnen möchten.

Hiltl DachterrasseCinchona BarBar am Wasser

Workation oder Staycation?
Das hier die Frage.

Die einzige Sorge die man in Zürich also haben muss? Dass aus der Workation eine Staycation wird. Wobei das ja vielleicht auch gar nicht so schlimm wäre. Wir sind gespannt, wie es euch so geht. Viel Spass beim Arbeiten & Ferien machen!

Leave a Reply

17 − zehn =