Skip to main content

Denn oft liegt das Schöne so nahe. 

Denn oft liegt das Schöne so nahe. 

Denn oft liegt das Schöne so nahe. 

Denn oft liegt das Schöne so nahe. 

Denn oft liegt das Schöne so nahe. 

Wer kennt es nicht? Es ist Sommer und man sehnt sich nach ein bisschen Beachfeeling. Beim Gedanken an überfüllte Flughäfen und langer Anreise dreht es einem jedoch den Magen um. Doch das muss es nicht. Denn oft, liegt das Schöne so nahe. Und nur wenige Autostunden von einem entfernt: So wie die besten Beachhotels in der Schweiz & Österreich.

Wer hat den schönsten Sandstrand im Land?
Das Castello del Sole am Lago Maggiore.

Die Luxushotellerie von Ascona lässt sich an Qualität und Glamour nur mit jener von St. Moritz vergleichen. Zu einer dieser Traumherbergen zählt das Castello del Sole. Das Sonnenschloss, an dem sich früher die Geister lange schieden. Für die einen war es eine wunderbare Oase der Ruhe, für andere überaltert und langweilig. Doch dann übernahmen Simon Jenny und seine Frau Gabriela das Haus, schauten es sich in Ruhe an und begannen es behutsam zu verändern. Vor allem entdeckten sie den Strand. Obwohl der See nur durch den prächtigen, hoteleigenen Park mit uralten Bäumen vom Hotelkomplex getrennt ist, wurde der Beach nie wahrgenommen. Heute ist der Privatstrand La Spiaggia ein malerisches Refugium mit der Aura der Einzigartigkeit. Idyllisch, charmant, natürlich, lieblich, einfach atemberaubend schön. In exklusiven Strandmöbeln, Lounges und Liegen lässt sich träumen wie im tiefsten Süden, mit einem Drink aus der Snack Bar La Spiaggia sowieso. Und hat man das süsse Dolce far niente mal satt, lassen sich mit dem Kanu, dem Paddel, dem Pedalo oder dem Motorboot die örtlichen Gewässer erkunden. Die eigenen Instruktoren Samuele und Franco sind Wassersport-Spezialisten, die auch Anfängern und Kindern den Spass auf dem Wasser vermitteln.

Heute sind sich alle einig: Das Castello del Sole ist eines der schönsten Hotels im Land und steht zurecht im Rating der 125 besten Hotels der Schweiz, zum vierten Mal in Folge an der Spitze der besten Ferienhotels im Land. Hier geht’s zur Traumherberge.

In aller Munde:
Das Schloss Seefels am Wörthersee.

Das Schloss Seefels mit seinem mehr als 30.000 m² Schlosspark, gehört zu den wohl edelsten Seehotels in Österreich. Es liegt im Bundesland Kärnten, dass mit seinen mehr als tausend Seen den Beinamen „Land des Wassers“ trägt. Viele sagen es liegt am schönsten Platz des Wörthersees und damit haben sie wohl recht, denkt man nur an den Ausblick in die Pörtschacher Bucht und den Pyramidenkogel. Das Schloss mit seinem Turm – gebaut im Neo-Renaissance-Stil – gilt als Schmuckstück der Wörthersee Architektur. Und Helena Ramsbacher, Mit-Eigentümerin und Gastgeberin verleiht dem Haus noch zusätzlich eine besondere künstlerische Note, in dem sie Klassisches mit Avantgardistischem kombiniert. Dieses Kontrastprogramm spiegelt sich auch im Außenbereich und der Seeanlage wider, wo klassisches Schloss Ambiente auf modernes Beach Flair trifft. Der weitläufige Strand, die stilvollen Stege und Badebrücken, sowie die eigene Marina lassen für Wasserbegeisterte keine Wünsche offen. Die Liegewiese gleicht übrigens einem schick frisierten Golfrasen, auf der gewiss ein ruhiges Plätzchen im Schatten findet, um die Seele baumeln zu lassen. Wer es gerne ein bisschen belebter mag, der lässt sich an der Seebrücke nieder, wo es immer etwas zu bestaunen gibt. Der See lässt sich aber auch noch anders erleben, nämlich sportiv. Mit einer runde Wasserski, um das Adrenalin zu kitzeln. Oder, mit einer energetisierenden Yoga Einheit direkt am Wasser. Und für die Erfrischung danach? Sorgt das Porto-Bello Seerestaurant, welches vor allem für die selbstgemachten und immer wechselnden Eistee Kreationen bekannt ist. Es gehört mit seinen Logenplätzen zum neuen Design-Hotspot am Wörthersee und ist stylisher Treffpunkt zum Lunch, Sundowner oder Candle light-Dinner. Mehr über das Seefels hier.

Ibiza-Feeling am Vierwaldstättersee.
Im Vitznauerhof.

Ein Sommertag im Vitznauerhof. Das Schlösschen am Vierwaldstättersee ist bis aufs letzte Zimmer ausgebucht. Die Leute im Park und am idyllischen Privatstrand unter uralten Büschen und Bäumen sind glänzend gelaunt. Die Luft scheint zu vibrieren, es herrscht Ferienstimmung pur. Seit Raphael Herzog das Hotel vor vier Jahren übernommen hat, rennt es von Erfolg zu Erfolg und steht im Schweizer Hotelrating zum dritten Mal in Folge an der Spitze der besten Nice-Price-Ferienhotels. Viele Gäste kommen gleich mehrmals im Jahr. Sie lieben den unkomplizierten Vibe in diesem kleinen Paradies, das sich so überzeugend positioniert hat als Lifestyle Hideaway at the Lake. Die Lage direkt am See ist der ganz grosse Trumpf des Hotels. Am Wasser spielt sich denn auch so gut wie alles ab. Die Angebote für Wassersportler vom Stand-Up-Paddeln bis zum Motorbootfahren sind schier unerschöpflich. Wer eine beschauliche Schifffahrt bevorzugt, hat einen hoteleigenen Anlagesteg. Mit dem U-Boot und erfahrenen Piloten lässt sich der Vierwaldstättersee bis in eine Tiefe von 100 m erkunden. Ein hoher Erlebniswert ist garantiert. Der Boots Drive in und das Take-Away-Essen für Böötler haben sich zu Rennern entwickelt, und die vielen Höhepunkte für Gourmets wie Flying Dinner mit Schweizer Gastköchen oder Kitchenpartys mit internationalen Kochstars finden ebenfalls am Wasser statt. Im Wasser, auf einer kleinen Insel vor dem Restaurant Sense, kann man gar dinieren. Und um das faszinierende Stimmungsbild vom Vitznauerhof abzurunden: Die rauschenden Partys am See sind bereits legendär, die kulturellen Anlässe vom Feinsten. Und die drei Glamping-Zelte, ein neuer Lifestyletrend, sind heiß begehrt. Sie verbinden Glamour und Camping auf raffinierte Weise und vermitteln Nähe zur Natur, ohne dass auf Annehmlichkeiten verzichtet werden muss. Mehr über den Vitznauerhof.

Ferien in der Karibik Österreichs:
Im Falkensteiner Schlosshotel.

Das Falkensteiner Schlosshotel in Velden gehört zu den „Leading Hotels of the World“. Es liegt direkt am Ufer des malerischen Wörthersees, der durch seine türkisblaue Farbgebung an die Karibik erinnert und an der sonnenverwöhnten Alpensüdseite liegt. Die Philosophie des Hauses lautet „Slow Living“ und lädt Gäste dazu ein, einfach mal einen Gang runterzuschalten und in die herrliche Kulisse einzutauchen. Das Hideaway am See kreiert dabei ein Spannungsfeld aus Gegensätzen, dass seinen Gästen dabei hilft, sich einfach mal nicht entscheiden zu müssen. Die Lage am See und atemberaubende Bergkulisse. Moderne Architektur und historische Grandezza. Hier gibt es kein entweder oder sondern nur sowohl als auch, was entlastend wirkt. Der Beach Club am Privatstrand bietet von Mai bis September, mit einem weitläufigen Außenpool und privatem Zugang zum See, Entspannung. Bei schönem Wetter kann man seine Bahnen direkt im Wörthersee ziehen. Ist das Wetter in den Bergen mal nicht so gut, kann man auf den beheizten Seepool des Strandclubs ausweichen, der mit natürlichem Wasser aus dem See gefüllt ist. Oder man verbringt ein paar entspannende Stunden im preisgekrönten Aquapura Spa. Mit 3 Innen- und Außenpools, einer Panorama-Gartensauna und zahlreichen Treatment Möglichkeiten. Das Schloss liegt zudem in unmittelbarer Nähe des berühmten Casino Velden in dem Gäste ihr Glück versuchen können.

Hier mehr über das Seehotel.

So schön war der Garten Eden noch nie

Asconas Luxuspalast Eden Roc ist ein Beachresort, das in mancherlei Hinsicht fast alles in den Schatten stellt. Das Hotel Eden Roc am begehrtesten und teuersten Küstenstreifen des Lago Maggiore zählt seit Jahren zu den drei schönsten und besten Ferienhotels der Schweiz. Die Lage direkt am See,  angrenzend an die (fast) autofreie Piazza von Ascona ist unübertrefflich. Und was den Gästen des Luxushauses an Wassersportmöglichkeiten geboten wird, ist genauso einzigartig.   Weil der vor fünf Jahren verstorbene Eden-Roc-Erschaffer Karl-Heinz Kipp einst vorne in Ascona keinen Platz für seine Jacht fand, baute er für sechs Millionen Franken einfach einen eigenen Hafen. Der Sandstrand wurde damit zwar ein bisschen verkleinert, doch gelohnt hat es sich allemal. Denn der Hafen ist heute Ausgangspunkt für alles, was das Herz der Wassersportfreunde höherschlagen lässt. Von hier aus startet man mit den Wasserskis, Segelboot, Kajak oder Wakeboard hinaus auf den See. Zwei bärenstarke Riva-Luxusmotorjachten, die Saffier-Eden-Roc-Segeljacht, Motorboote ohne Führerschein, eine hoteleigene Wassersportschule mit Angeboten für die ganze Familie sowie Segelschiffe für Kinder und Erwachsene runden das Angebot ab. Hier ist nichts unmöglich, alle Wünsche werden erfüllt. Dafür bürgt letztlich General Manager Simon Spiller, ein Mann mit grosser internationaler Erfahrung, der unter anderem auch den berühmten The Chedi Club Ubud auf Bali leitete. Mehr über das Eden Roc hier.

Leave a Reply

sechzehn − 5 =