Skip to main content
Aston Martin DBX707

STIL

TRIFFT

ELEGANZ

Foto: Tobias Kempe für Aston Martin

Was hat ein Schloss mit einem Luxus SUV zu tun? Auf den ersten Blick wohl nichts – ausser man stellt sich vor, dass Schlossherr*in mit einem Offroader in den Wald fährt. So in etwa wird auch diese Geschichte verlaufen. Allerdings gibt es einige besondere und extravagante Unterschiede zu den wohl gerade entstandenen Vorstellungen.

Mitten in Nordrheinwestfalen, nur 30 Kilometer von Köln entfernt, befindet sich das ehrwürdige Schloss Ehreshoven. Urkundlich erwähnt wird die Anlage schon 1355. Umbau und Erweiterungen fanden im 17. Jahrhundert statt. Das eigentliche Schloss, so wie es heute noch vorzufinden ist, wurde Anfang des 18. Jahrhunderts errichtet. Es ist mit seiner idyllischen Lage und dem Ambiente eine erstklassige Erscheinung. Im Laufe der Jahre wurde aus dem mondänen Haus ein Damenstift – mit Stil und Eleganz. Ganz nach dem Motto „mit Anvertrautem sorgsam umgehen“ fühlt man sich dort gleich zu Hause.

Apropos sorgsam umgehen. Wenn nicht dort – wo sonst – sollte das 1. Ladies Only Offroad Event der ehrwürdigen und stilvollen Automarke Aston Martin stattfinden? Den Aston Martin DBX707 geschickt durch den schlosseigenen Park und Wald zu manövrieren – das hat Stil.

Aston Martin DBX707
ein Luxus-SUV mit atemberaubender Leistung

Fotos: Tobias Kempe für Aston Martin

Privat fahre ich noch einen Kompaktwagen. Liebevoll Blitz genannt. Ein Motor, Heckantrieb und über 200 PS. Schönes Auto. Jetzt sitze ich in einem SUV mit 707 PS, 900 Nm und Allradantrieb. Dieses Auto ist gespickt mit Innovationen und Technik aus dem Rennsport. Ja, man kann schnell schalten lassen, merkt den Gangwechsel nicht und hat permanenten Vortrieb. Das alles ist wundervoll – beim Test spielen aber andere Features eine Rolle. Diverse Drive-Modi, das Fahrwerk und die Traktion sind im Offroadbereich wichtig. Für mich war es ein fantastisches Erlebnis, dass ein 2,2 Tonnen Fahrzeug genau das tut, was ich brauche. Es bleibt in der Spur, rutscht nicht, Reifen drehen nicht durch, fährt jeden Berg und jede Rampe hinauf und macht einfach nur Freude – auf seine eigene elegante und stilvolle Art. Dass dieses Auto viel kann, erlebe ich am eigenen Leib. Fahrwerkseinstellungen vornehmen über das höhenverstellbare Luftfahrwerk. Traktionseinstellungen über Tastendruck im luxuriös-sportlichen Innenraum und natürlich die Sitze! Ein Sportsitz, der luxuriöser und sportlicher nicht sein könnte, gibt mir das Gefühl der Sicherheit.

Sicherheit spielt in der Challenge eine grosse Rolle. Das Fahrzeug selbst ist so sicher, dass auch bei Volllast auf der Autobahn nie ein flaues Gefühl in der Magengegend aufkommt.

Fotos: Marcus Werner für Aston Martin

Die Challenge – Offroad durch den Wald
Mondän, sportlich und stilvoll.

Fotos: Tobias Kempe für Aston Martin

16 Frauen, acht Luxus-SUVs und eine abwechslungsreiche Test- und Schulungsstrecke durch den hauseigenen Wald des Anwesens. In der Anlage mit über 2000 Hektar darf ich den Aston DBX707 auf Herz und Nieren testen. Heute geht es darum, die Kontrolle zu behalten. Das lässt der Aston gerne zu. Zum Glück war das Wetter auf der Seite der Offroader, 2 Tage Dauerregen vor der Veranstaltung machen die Fahrt nicht einfacher, dafür umso interessanter und spassiger. Inmitten der Natur wird für spannende Herausforderungen und Abwechslung gesorgt. Mit hochgelegtem Fahrwerk geht es durch tiefe Wasserpfützen und Schlamm, holprige Schrägfahrten mit über 30 Grad Steigung, über Steine, Gelände und Hindernisse. Die Teststrecke hat es in sich. Jeder Meter in diesem Gelände ist wirklich komplex. Das Gefühl, wenn sich das Auto so stark zur Seite neigt, dass es droht jeden Moment umzufallen oder so steil steht, dass man fast eine Rolle rückwärts macht. Unbeschreiblich – aber kontrolliert. Genau darum geht es! Ein Highlight – eine schmale Baumstammbrücke über einer kleinen Schlucht. Hier ist Millimeterarbeit gefragt.

Manche sagen es ist eine Schande, solch ein schönes Auto durch den Dreck zu fahren – ich finde das passt gut. Der Matsch auf Felgen, Scheiben und der Karosserie geben ein stimmiges Bild ab. Dafür wird dieses Auto schliesslich gebaut.

Fotos: Marcus Werner für Aston Martin

Das Schloss Ehreshoven
Der einstige Adelssitz der Grafen Nesselrode

Schon beim ersten Anblick wird mir bewusst – hier lässt es sich wunderbar leben, feiern und geniessen. Das Ambiente bietet Spielraum für jegliche Wünsche. Eine traumhafte Kulisse für eine Hochzeit oder ein Firmenevent – einfach grandios.

Das Schloss Ehreshoven gehörte einst der Familie Nesselrode. 1920 stiftete die letzte Erbin der Familie, Marie Gräfin von Nesselrode, das Gut der Rheinischen Ritterschaft. Diese hat seitdem die Auflage, dass adligen, alleinstehenden, katholischen und mittellosen Frauen hier kostenfrei leben dürfen. Gräfinnen, Baroninnen, Prinzessinnen und Freifrauen verbringen seither ihren Lebensabend hier.

Derzeit wohnen 6 Damen in dem Stift. Jede von ihnen in einer 100-120 Quadratmeter Wohnung mit grosszügigem Wohnzimmer, Schlafgemach und eigenem Badezimmer. Diese Altersresidenz kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Ölgemälde im Rembrandt-Stil, lange Tafeln, Meißner Porzellan, jahrhundertealte Möbel und Waffen schmücken das Schloss.

Die armen Prinzessinnen von Ehreshoven

Viele Familien konnten damals ihre unverheirateten Töchter nicht über Wasser halten. Aus diesem Grund gründete Marie Gräfin von Nesselrode das Stift, mit der Auflage, dass es ein Damenstift für alleinstehende, adelige, katholische und unvermögende Frauen wird. Mittlerweile haben sich die Auflagen etwas gelockert. Die Damen müssen nicht mehr katholisch sein, auch andere Religionsrichtungen sind willkommen. Ebenso dürfen sich auch verwitwete oder geschiedene Damen in dem Stift bewerben. Bis zu 12 Damen können in dem Schloss wohnen. Viele von ihnen leben über Jahrzehnte hier. Sie wachsen zu einer Familie zusammen. Das Durchschnittsalter beträgt derzeit 91 Jahre. Wenn eine Dame stirbt, wird sie in der hauseigenen, mittelalterlichen Kapelle aufgebahrt und würdevoll verabschiedet. Mit Gesang, Gebeten und lustigen Anekdoten aus den letzten Jahren im Schloss. In der Kapelle gibt es genau 6 Sitzbänke, jede Dame hat ihren festen Platz. Besuch darf auf den hinteren Sitzen Platz nehmen. Alles muss seine Ordnung haben, das ist den Damen sehr wichtig. Beim gemeinsamen Essen wird stets gebetet und auf die richtige Etikette geachtet. Silberbesteck, feinstes Porzellan und Stoffservietten sind hier an der Tagesordnung. Anschliessend gehen die Damen für einen Verdauungsplausch in den Mokkasalon oder für einen kleinen Spaziergang in den Park.

Finanziert wird die Stiftung durch nachhaltige Forstwirtschaft, Vermietung verschiedener Räumlichkeiten, Filmproduktionen und Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Firmenfeiern oder wie heute für Events der Automobilbranche.

Mein Fazit:

Foto: Tobias Kempe für Aston Martin

Wenn schon – denn schon. Eine passendere Kulisse, um den DBX707 zu testen fällt mir nicht ein. Rundum stilvoll und exklusiv, eingebettet in das Schloss, die Historie und die fantastischen Geschichten drumherum lasse ich mich gerne als typische Frau mit einem Auto aus der Grafschaft Warwickshire bezeichnen. Ein Auto wie ein Schloss – einzigartig, mondän, charaktervoll und elegant. Wie passend!

Leave a Reply

1 × vier =